15.10.19

Kreuzfahrt in Wesselburen


Vom 3.November bis Januar 2020 sind vier meiner Arbeiten 
Zum Thema Flucht und Meer in der St. Bartholomäus Kirche 
in Wesselburen zu sehen.
Passend zum Motto der diesjährigen Aktion Brot für die Welt 
"Hunger nach Gerechtigkeit" 


 

16.6.19

"Sehzeichen" fertiggestellt

 




Als wichtige Ergänzung, habe ich  zum Abschluss der Arbeit noch ein freistehendes Display hinzugefügt.

Darauf werden fortlaufend Nachrufe auf im Mittelmeer ertrunkene Menschen angezeigt.

Die Nachrufe stammen aus der Aktion "unsere-toten.eu" , die 2018 von Sea-Watch ins Netz gestellt wurde. 


















Würde man die Leiber der seit 2014 im Mittelmeer ertrunkenen Männer, Frauen und Kinder  vor dem Leuchtturm Westerheversand aufhäufen, ergäbe das  einen Leichen-Berg von ca. 20 m Höhe.





 




Gerade  die unfassbaren Größenordnung verleitet dazu, die Toten nur noch als Masse wahrzunehmen.
Das Display mit den (fiktiven) Nachrufen, lenkt den Blick wieder  auf die einzelnen Menschen, mit ihren Geschichten.

Die Verwendung der Nachrufe - als Teil der Skulptur "Sehzeichen"- erfolgt mit Einverständnis des Sea-Watch e.V. .
Auch dafür mein Dank an die Sea-Watch Aktivisten.  




 

3.6.19

Objekt "Sehzeichen" kurz vor der Fertigstellung



So langsam steht die Arbeit an dem neuen Objekt "Sehzeichen" kurz vor dem Abschluss. 

Der Sockel ist fertig gestaltet. 

Darauf maßstabsgerecht der Leuchtturm und 18.500 menschliche Körper - aufgehäuft zu einem großen Leichen-Berg, bei dem die einzelnen Figuren nur noch schemenhaft zu erkennen sind.

Einige Ergänzungen und Feinarbeiten wird es noch geben, aber die Grundlage steht.


29.4.19

Sehzeichen Zwischenstand...

Im Post vom 3.2.  hatte ich ja schon beschrieben worum es bei dieser neuen Arbeit geht.
Es hat sich anfangs als  schwierig erwiesen in Deutschland über 18.000 Modellbahnfiguren zu einem erschwinglichen Preis zu erwerben. 


 


Die von mir angeschriebene Firma, die in Deutschland führend im Bereich Modellbaufiguren ist, hat auf meine Anfrage garnicht reagiert... 

Offenbar schien denen die große Zahl zu abwegig.

Tatsächlich abwegig ist allerdings die Zahl der seit 2014 real im Mittelmeer ertrunkenen Menschen....
das sind aktuell  18.327 Männer, Frauen und Kinder.


Inzwischen konnte ich die benötigte Anzahl Figuren im Maßstab 1:87 aus Asien beziehen. 

Ich arbeite zwar nur mit kleinen Kunstsstoff-Figuren, trotzdem ist die Arbeit angesichts der unfassbaren Dimension in der Realität zeitweise belastend.

Parallel arbeite ich seit einigen Monaten mit verhältnismäßig großem Aufwand am Sockel, der Leuchtturm und Menschenberg tragen wird........

Ich hoffe die Arbeit  im Juli abschließen zu können.


Hingehen - Hinsehen






3.2.19

Sehzeichen

Unter dem Arbeitstitel "Sehzeichen" entsteht zur Zeit die vierte Arbeit zum Thema Migration und Sterben im Mittelmeer.
Es ist der Versuch die unfassbare Dimension des Leidens mit künstlerischen Mitteln greifbar vor Augen zu führen. 

Während  bei "Patera" und "Kreuzfahrt"  noch symbolische Elemente die Wirkung der  Arbeit bestimmten, wurde  bei der Stele "Agua Amarga"  durch die ständig aktualisierten Zahlen das Ausmaß des Sterbens konkret benannt.

Bei der jetzt  begonnenen Arbeit "Sehzeichen" beabsichtige ich bei der Konkretisierung noch einen Schritt weiter zu gehen.  
Wir glauben nur was wir sehen.


Die Gestaltung des  Leuchtturms  hat begonnen
Die Grundidee ist, vor einem Leuchtturm  einen Berg mit über 18000 toten Männern Frauen und Kindern  darzustellen.
Das ist die Zahl der seit 2014 auf der Flucht im Mittelmeer ertrunkenen Menschen.

Die Auswahl der Materialien wird sich im Verlauf der Arbeit ergeben. 
Um eine Ahnung von den realen Dimensionen zu vermitteln wird eine maßstabsgerechte Darstellung zu beachten sein . Aus Gründen der Praktikabilität  habe ich mich für den Maßstab 1:87 entschieden.  
Dieser Maßstab  (H0) ist im Modellbau eine gängige Größe.

Dem Maßstab folgend wird Leuchtturm mit ca. 48 cm Höhe in etwa der Höhe  von Westerheversand entsprechen.


Eine besondere Herausforderung stellt die Beschaffung einer so großen Menge von Modellbaufiguren dar. Möglicherweise hilft dabei ein Aufruf auf facebook. Über die weitere Entwicklung werde ich hier berichten.


23.12.18

Schon wieder ein Jahr vergangen....



... ein Jahr mit eiderart.info in veränderter Form.
Auch im kommenden Jahr lohnt es sich immer wieder mal reinzuschauen.