3.2.19

Sehzeichen

Unter dem Arbeitstitel "Sehzeichen" entsteht zur Zeit die vierte Arbeit zum Thema Migration und Sterben im Mittelmeer.
Es ist der Versuch die unfassbare Dimension des Leidens mit künstlerischen Mitteln greifbar vor Augen zu führen. 

Während  bei "Patera" und "Kreuzfahrt"  noch symbolische Elemente die Wirkung der  Arbeit bestimmten, wurde  bei der Stele "Agua Amarga"  durch die ständig aktualisierten Zahlen das Ausmaß des Sterbens konkret benannt.

Bei der jetzt  begonnenen Arbeit "Sehzeichen" beabsichtige ich bei der Konkretisierung noch einen Schritt weiter zu gehen.  
Wir glauben nur was wir sehen.


Die Gestaltung des  Leuchtturms  hat begonnen
Die Grundidee ist, vor einem Leuchtturm  einen Berg mit über 18000 toten Männern Frauen und Kindern  darzustellen.
Das ist die Zahl der seit 2014 auf der Flucht im Mittelmeer ertrunkenen Menschen.

Die Auswahl der Materialien wird sich im Verlauf der Arbeit ergeben. 
Um eine Ahnung von den realen Dimensionen zu vermitteln wird eine maßstabsgerechte Darstellung zu beachten sein . Aus Gründen der Praktikabilität  habe ich mich für den Maßstab 1:87 entschieden.  
Dieser Maßstab  (H0) ist im Modellbau eine gängige Größe.

Dem Maßstab folgend wird Leuchtturm mit ca. 48 cm Höhe in etwa der Höhe  von Westerheversand entsprechen.


Eine besondere Herausforderung stellt die Beschaffung einer so großen Menge von Modellbaufiguren dar. Möglicherweise hilft dabei ein Aufruf auf facebook. Über die weitere Entwicklung werde ich hier berichten.